Szlachta Wiki
Advertisement
Szlachta Wiki
2.565
Seiten

Fürst (kniaź) Abakanowicz des Wappens Abdank[]

zurück

QR-Code-Abakanowicz_Abdank

Zitieren-dieses-Artikels Empfohlene Zitierweise

„Fürst (kniaź) Abakanowicz des Wappens Abdank“, Adelslexikon, in: WIKIa Szlachta [Onlinefassung]; URL:http://www.de.szlachta.wikia.com/, Zugang .. . .. . 20.. .

Abdank.png

Zum Eintrag im Adelslexikon Fürst Abakanowicz h. Abdank

Zum Eintrag im Wappenlexikon Wappen Abdank

Polnischsprachige Namensform (nicht verwedet) nicht bekannt..

Entnommen und korrigiert nach:


Stammvater:

Abaki kniaź Abakanowicz h. Abdank Beiname Jurewicz *<1544 † > 1565,

Kreis Telschi, Fürstentum Samogitien, 1565 (Quelle: Stanisław Dziadulewicz: Herbarz rodzin tatarskich w Polsce (Wappenbuch tatarischen Geschlechter in Polen), Vilnius 1929).

Aus diesem Geschlecht:

A1. Jerzy kniaź Abakanowicz h. Abdank Beiname Jurewicz, *<1742 † > 1764, Erbe des Gutes Podruksze-Lachowszczyzna, zeichnet im Jahre 1763 Manifest des litauischen Adels "De illegitimitate tribunalis" (Quelle: Volumina Legum, Adam Boniecki: Herbarz Polski (Polnische Wappenbuch), Warschau 1899, Teil 1, Band 1, Seite 17) Teilnahme am Konvocationsejm in der Wojewodschaft Vilnius im Jahre 1764 (Quelle: Seweryn Hr. Uruski: Rodzina. Herbarz szlachty polskiej (Die Familie. Wappenbuch des polnischen Adels), Warschau 1904, Band 1, Seite 1)
∞ NN
  B1. Kazimierz kniaź Abakanowicz h. Abdank Beiname Jurewicz, *<1742 † > 1764, (Quelle: Seweryn Hr. Uruski: Rodzina. Herbarz szlachty polskiej (Die Familie. Wappenbuch des polnischen Adels), Warschau 1904, Band 1, Seite 1)
  ∞ NN
    C1. Michał kniaź Abakanowicz h. Abdank Beiname Jurewicz, *<1828 † > 1849, Adelslegitimation Kaiserreich Russland, Gubernie Kowno, 1849 und 1860, Nachkommen, (Quelle: Seweryn Hr. Uruski: Rodzina. Herbarz szlachty polskiej (Die Familie. Wappenbuch des polnischen Adels), Warschau 1904, Band 1, Seite 1)
    ∞ NN
      Nachkommen
   C2. Ignacy kniaź Abakanowicz h. Abdank Beiname Jurewicz, *<1828 † > 1849, Adelslegitimation Kaiserreich Russland, Gubernie Kowno, 1849 und 1860, Nachkommen, (Quelle: Seweryn Hr. Uruski: Rodzina. Herbarz szlachty polskiej (Die Familie. Wappenbuch des polnischen Adels), Warschau 1904, Band 1, Seite 1)
   ∞ NN
      Nachkommen
   C3. Jan kniaź Abakanowicz h. Abdank Beiname Jurewicz, *<1828 † > 1849, Adelslegitimation Kaiserreich Russland, Gubernie Kowno, 1849 und 1860, Nachkommen, (Quelle: Seweryn Hr. Uruski: Rodzina. Herbarz szlachty polskiej (Die Familie. Wappenbuch des polnischen Adels), Warschau 1904, Band 1, Seite 1)
   ∞ NN
      Nachkommen
A2. Adam kniaź Abakanowicz h. Abdank Beiname Jurewicz, *<1742 † > 1764, zeichnet im Jahre 1763 Manifest des litauischen Adels "De illegitimitate tribunalis (Quelle: Volumina Legum, Adam Boniecki: Herbarz Polski (Polnische Wappenbuch), Warschau 1899, Teil 1, Band 1, Seite 17) Teilnahme am Konvocationsejm in der Wojewodschaft Vilnius im Jahre 1764 (Quelle: Seweryn Hr. Uruski: Rodzina. Herbarz szlachty polskiej (Die Familie. Wappenbuch des polnischen Adels), Warschau 1904, Band 1, Seite 1).
Advertisement